Naturgemässe Ortsbewegung: Aristoteles' Physik und ihre Rezeption bis Newton

Portada
Mohr Siebeck, 2006 - 263 pàgines
English summary: According to the general opinion of the history of science, Newton's Principia, published in 1687, marked the end of Aristotelian physics and the beginning of modern science. Sven Muller shows that neither Aristotle nor Newton identified the cause of gravity with a force which is located in matter. Newton made use of the Stoic school and identified it with a God conceived as a fine material substance, Aristotle on the other hand with an immaterial substance. The author comes to the conclusion that the Aristotelian theses were never checked or refuted by modern physics, since they were mistakenly equated with late medieval positions. He thus opens up a new field of research common to the humanities and the natural sciences. German description: Gemass einhelliger Meinung der Wissenschaftsgeschichtsschreibung markieren Newtons Principia von 1687 die Ablosung der aristotelischen Physik durch die moderne Naturwissenschaft. Sven Muller weist dagegen nach, dass weder Aristoteles noch Newton die Ursache der Gravitation mit einer in der Materie liegenden Kraft identifizieren, sondern Newton unter Ruckgriff auf die Lehre der Stoa mit einem als feinstoffliche Substanz verstandenen Gott, Aristoteles hingegen mit einer immateriellen Substanz. Die Analyse der Rezeptionsgeschichte zeigt: Der von Newton bekampfte Gegner ist nicht die genuin aristotelische Lehre, sondern ein von Duns Scotus und Ockham materialistisch umgedeuteter Aristoteles. Wahrend Aristoteles den physikalischen Korpern ausschliesslich ein intrinsisches passives Prinzip der Bewegung zuspricht, vertreten Scotus und Ockham die Ansicht, dass die physikalischen Korper uber ein aktives Prinzip der Bewegung verfugten, das heisst, sich selbst bewegten. Ausgangspunkt dieser materialistischen Aristoteles-Auslegung ist ein Aspekt der Modifikation der aristotelischen Lehre vor dem Hintergrund der christlichen Schopfungslehre durch Thomas von Aquin. Der Autor kommt zu dem Ergebnis, dass die Thesen des Aristoteles durch die moderne Physik ungepruft und unwiderlegt geblieben sind, da sie falschlich mit spatmittelalterlichen Positionen gleichgesetzt wurden. Er eroffnet so ein neues Feld gemeinsamer geistes- und naturwissenschaftlicher Forschung.
 

Què opinen els usuaris - Escriviu una ressenya

No hem trobat cap ressenya als llocs habituals.

Continguts

Aristoteles Lehre über die naturgemäße Ortsbewegung unbeseelter Körper
19
Die Interpretation der aristotelischen Lehre über die naturgemäße Orts
121
Die radikale Umdeutung der aristotelischen Lehre über die naturgemäße
149
Die Rezeption der aristotelischen Lehre über die naturgemäße Ortsbewegung
185
Die Überwindung der vermeintlich aristotelischen Lehre über
199
Literaturverzeichnis
243
Copyright

Frases i termes més freqüents

Sobre l'autor (2006)

Sven Muller, Geboren 1972; Studium der Grazistik, Latinistik, Geschichte und Indogermanistik in Rostock und Marburg; 2005 Promotion; wiss. Mitarbeiter im Fach Grazistik am Heinrich Schliemann-Institut fur Altertumswissenschaften der Universitat Rostock.

Informació bibliogràfica